Tim Uhlir CH-Meister, 3 weitere Podestplätze

Vier SM-Medaillen vor dem Saisonendspurt
NACHLESE  - Es war nicht nur die grösste LVWB-Delegation an einer Nachwuchs-SM, sondern fraglos auch eine der erfolgreichsten. Mit vier in Riehen und Basel errungenen Medaillen, mehreren Finalplätzen und Klassierungen dicht dahinter glänzten die 15 Nachwuchsleute prächtig in der spätsommerlichen Sonne. Zuvorderst wie schon letztes Jahr Tim Uhlir, der 2015 der bei den M18 der silbernen Auszeichnung über 100m den 200m-Titel anfügte. Die hervorragenden Zeiten von 10.89 und 21.96 überraschten umso mehr, als der 17jährige Dättwiler wegen einer Fussverletzung den ganzen Sommer abseits stand und unter Anleitung seines Trainers erst im August wieder auf die Piste zurückkehrte.
 
Seine Trainingskollegin Annina Mösching setzte mit 400m-Bronze in guten 58.62, ihrer ersten SM-Medaille, eine kleine LVWB-Tradition fort: seit 2012 war der Verein in dieser Kategorie und Disziplin stets auf dem Podest, zweimal sogar zuoberst. Über die gleiche Distanz sicherte sich die abtretende W18-Meister Manuela Keller bei den W20 ebenfalls die Bronzemedaille und polierte ihre eher durchzogene Saisonbilanz auf.
 
Dicht hinter den Medaillen landete Tanja Järmann als 4. im Weitsprung der W16 mit sehr guten 10.62m, erzielt im sechsten Durchgang und gleich darauf von der Dritten um 4cm übertroffen. Basile Schneider blieb im Speer mit knapp 55m und im Hochsprung mit 1.88m hinter seinen Möglichkeiten zurück, klassierte sich aber gleichwohl als 4. bzw. 5. Überzeugende Darbietungen auch von Giulia Senn, die mit 1:40.20 bei den W16 ihre 600m-PB pulverisierte und im Final als Siebte einlief. Diesen verpasste Pascale Becher im 64köpfigen Teilnehmerfeld über 80m in 10.24 als Achte nur knapp.

Als ebenfalls Achte schaffte es Ayla Florin mit einer PB von 32.03m im Diskuswurf in den Final. Aus diesem wurde Kim Born mit guten 35.36m im Speerwurf der W16 erst im letzten Versuch des Vorkampfs bugsiert, es blieb der neunte Rang. Genau wie Rebecca Erny mit ihren 10.40m im Dreisprung der W18.
 
Ein Kompliment auch an die übrigen Teilnehmerinnen – Caro Droux, Alina Ruppen (PB über 1500m), Giulia Minikus (lumpige 14/100 hinter der Finalteilnahme) und Hanna Enkerli - sowie dem Betreuerstab, die alle der erneuten Sommerhitze die Stirn boten.
 
06.09.2015 - 17.10.2015 | von: LVWB Communications | Autor: mas
ja

Sponsoren